Gewichtsreduktion – Gewicht reduzieren durch den richtigen Umgang mit Essen

Eine gesunde und nachhaltige Gewichtsreduktion muss geplant sein.

Der Wille zum Abnehmen muss von sich selbst kommen, nicht vom Arzt oder Mann, oder Freund, sondern jeder muss das selbst wollen.

Man muss wissen warum man abnehmen möchte. Die Motivation muss von sich selber kommen, man muss selber was verändern wollen und man muss wissen warum man das ändern möchte.

Es ist wichtig darauf zu achten, was man isst. Und man darf nicht zu 100 % perfekt sein. Es reicht, wenn man 80 % : 20 % - Regel beachtet. 80 % - super und 20 % - es kann z. B. auch ein Stück Kuchen sein oder ein paar Kekse. Je mehr und intensiver ich trainiere, desto mehr kann ich von diesen 80 % runter gehen.

Eine wichtige Regel lautet, wer abnehmen will muss sich satt essen. Unsere Zellen wollen und müssen satt sein. Radikale Diäten mit massiven Einsparungen an Kalorien führen zu Veränderungen im gesamten Stoffwechsel. Der Organismus gelangt in einen Mangelzustand und wehrt sich gegen das Abnehmen. Rund 60 Billionen Körperzellen und mindestens 200 Milliarden Fettzellen haben das Grundbedürfnis nach Sättigung. Der Punkt an dem Zellen satt sind, soll determiniert sein und wird von Experten Set Point genannt. Unterschreiten Kunden ihren individuellen Set-Point durch eine Diät, versetzen sie den Körper in Alarmbereitschaft. In der Folge wird der Stoffwechsel verlangsamt. Der Körper ist dann darauf eingestellt, Energie zu sparen. Defizite in der Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen können auftreten.

Daher braucht der Körper genügend Kraftfutter und muss sich satt essen.

Kohlehydrate geben dem Organismus Energie. Wichtige Lieferanten sind zum Beispiel Vollkornbrot, Müsli, Gemüse, Obst, Naturreis, Vollkorn-Dinkelnudeln, Quinoa.

Eiweiß macht schlank, denn es wirkt sich positiv auf den Zucker- und Fettstoffwechsel aus. Und Eiweiß macht satt. Wichtige Lieferanten sind zum Beispiel Rinderfilet, Geflügel, Fisch, Eier, Hüttenkäse, Hülsenfrüchte, Tofu, Rote Linsen, Bohnen und Sprossen.

Fett macht schlank. Gesunde Fette aus Pflanzen, Fisch, Olivenöl, Rapsöl und Nüssen bestehen vorwiegend aus ungesättigten Fettsäuren und sind wichtige Nerven- und Gehirnnahrung. Sie reduzieren die durch Stress ausgelösten Entzündungen im Körper. Die Produktion von Wärme durch Stoffwechselaktivität wird erhöht.