Konzepte – Ernährungsumstellung mit der richtigen Diät

Kalorien sparen z. B. Volumetrics

Die Energiedichte der Nahrung soll gedrückt werden, also die Anzahl der Kalorien pro Gramm. Dazu werden gezielt voluminöse ballaststoffreiche und wasserreiche Lebensmittel wie Salat, Gemüse, Obst und Vollkornbrot und Suppen gegessen. Außerdem soll viel Wasser und Kräutertee getrunken werden.

LOW FAT – fettreduzierte Diäten  z. B. Low Fat 30

Bei Low Fat Diäten wird Fettreiches wie Butter, Käse und Schokolade deutlich eingeschränkt, z. B.  max. 30% der verzehrten Kalorien. Dafür darf man sich an Kohlenhydraten satt essen. Sogar fettfreie Süßigkeiten sind erlaubt.

Als dauerhafte Ernährung sind Low-Fat-Konzepte nur dann geeignet, wenn die Kost ausreichend mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält.

LOW CARB – kohlenhydratreduzierte Diäten z. B. Logi-Methode

Lebensmittel mit reichlich Kohlenhydraten wie Nudeln, Brot oder Kartoffeln und Süßigkeiten werden eingeschränkt. Je nach Low-Carb-Konzept sind sogar Obst und Gemüse eingeschränkt. Stattdessen dürfen Fett und Eiweiß nach Belieben gegessen werden. So sollen Blutzucker und Insulin im Körper kontrolliert werden und eine Fetteinlagerung in die Fettzellen unterbunden werden.

Das Konzept ermöglicht mit gewissen Einschränkungen eine ausgewogene Ernährung.

GLYX-Diäten – Essen nach dem glykämischen Index

Der glykämische Index ist ein Maß dafür wie stark ein kohlehydratreiches Lebensmittel den Blutzucker und den Insulinspiegel erhöht. Leicht verdauliche Zucker oder Stärke mit hohem GI sollen gemieden werden, denn heftige Ausschläge des Insulinspiegels können Zucker und Fette in die Fettzellen schleusen und dort halten.

Weight Watchers

In mehr oder weniger regelmäßigen Gruppensitzungen werden Tipps für kalorienreduzierte Kost und zur Änderung des Essverhaltens vermittelt. Oft protokollieren die Teilnehmer was sie essen.

Das Prinzip ist durch das Punktesystem für jeden leicht verständlich und sehr praktisch.

FORMULA–Diät z. B. Slimfast, Proteinshakes

Täglich werden eine oder mehrere Mahlzeiten durch sättigende Fertigdrinks ersetzt. Diese Mahlzeiten zum Anrühren enthalten reichlich Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe.

Metabolic Balance

Ein Bluttest und ein vom Computer erstellter Ernährungsplan sind die Bausteine.

Gesunde Mischkost

Das von der DGE empfohlene Konzept gibt vor, aus welchen Quellen der Körper seine Energie beziehen sollte. Etwa 30% Fett, etwa 15% Eiweiß und etwa 55% hochwertige Kohlehydrate. Die empfohlene Kost besteht vor allem aus Gemüse und Obst (fünfmal am Tag), Vollkornprodukten, Milcherzeugnissen und Fisch.

Dies ist eine anerkannt ausgewogene und gesunde Ernährungsform.

Sie bietet viele individuelle Variationsmöglichkeiten, mit denen sich dauerhaft das Gewicht halten lässt.